Vermeiden Sie diese Fehler beim Immobilienverkauf

Immobilienvertrag

Der Verkauf einer  Immobilie ist einen wichtige finanzielle und emotionale Entscheidung. Deshalb sollte dieser Schritt gut vorbereitet sein und professionell durchgeführt werden. Vermeiden Sie diese Fehler, um so den optimalen Preis für Ihre Immobilie zu erzielen.

Fehler 1: Der Höchstpreis-Irrtum

Viele Verkäufer holen sich die Meinung von verschiedenen Maklern ein und glauben dann demjenigen, der ihnen den höchsten Preis verspricht. Hierbei wird oft vergessen, dass es auch immer einen Käufer geben muss, der bereit ist, diesen Preis auch zu bezahlen.

Unabhängige Untersuchungen haben gezeigt, dass Handeln nach dem Wahlspruch „Runtergehen kann ich immer noch“ sich negativ auf den erzielten Preis und die Vermarktungsdauer auswirkt.

Fehler 2: Der Markt wird nicht berücksichtigt

Den Angebotspreis bestimmt der Verkäufer, den Kaufpreis jedoch bestimmt der Markt.

Wenn Sie dieser Regel nicht beachten und persönliche Gründe wie zum Beispiel das abzulösende Darlehen den Kaufpreis bestimmen, heißt das nicht, dass es einen Käufer gibt, der diesen Preis bezahlen wird.

Denken Sie immer daran, dass ein Gut nur so viel wert ist, wie ein anderer bereit ist dafür zu bezahlen. 

Fehler 3: Der falsche Zeitpunkt

Die Entscheidung ist getroffen, die Immobilie soll verkauft werden. Am besten gestern. 

Also wird direkt eine Anzeige geschaltet, um die Reaktion potenzieller Interessenten abzuchecken. 

Da das Interesse an einer Immobilie dann am größten ist , wenn sie das erste Mal inseriert wird, stehen plötzlich die ersten möglichen Kunden vor Ihrer Tür. 

Obwohl die Immobilie noch gar nicht zum Verkauf hergerichtet ist, finden die ersten Besichtigungen statt. So können potenzielle Käufer schnell verprellt werden und Ihre Immobilie entwickelt sich zum Ladenhüter oder wird weit unter Preis verkauft. Hüten Sie sich vor diesem Fehler!

Fehler 4: Sie freuen sich über alle Komplimente

Alexander Pope sagte: „Die Gewalt der Komplimente kann dazu führen, eine bessere Meinung von sich selbst zu erhalten, als man wirklich verdient.“ 

Ähnlich verhält es sich bei Besichtigungen: Wenn Interessenten bei einer Besichtigung merken, dass die Immobilie für sie nicht in Frage kommt, verschweigen sie aus Höflichkeit ihre wahre Meinung. Stattdessen beglückwünschen die vermeintlichen Interessenten die Eigentümer zu ihrer Immobilie und lassen sie in dem Glauben, die Immobilie wäre in der engeren Auswahl.

Das wirklich Fatale passiert im Anschluss: Die Verkäufer denken, dass sie viele heiße Eisen im Feuer haben und ihre Immobilie sehr bald zu einem guten Preis verkauft werden kann. Ernüchterung tritt ein, wenn Sie auch nach Wochen und Monaten immer noch nicht beim Notar waren.

Fehler 5: Vor lauter Besichtigungen das Verkaufen vergessen

Verkäufer bleiben häufig nach der Besichtigung nicht an Interessenten dran.

Viele Verkäufer vertrauen darauf, dass sich Interessenten nach der Besichtigung schon wieder melden, statt selbst aktiv nachzufragen. Dabei wissen erfahrene Verkäufer, wie wichtig gerade das Nachfassen und Dranbleiben an Interessenten ist.

Gleichzeitig müssen sich Immobilienverkäufer bewusstmachen, dass sie sich in einer Zwickmühle befinden. Zum einen müssen sie dranbleiben und zum anderen dürfen sie nicht den Eindruck erwecken, sie stünden unter Zeitdruck. Denn dies würde Ihren Verkaufspreis unter gehörigen Druck bringen!

Tipp: Notieren Sie sich die Fragen der Interessenten und nutzen Sie die Übersendung von Unterlagen oder eine spätere Beantwortung der Details als Aufhänger, um mit den Interessenten in ein weiteres Gespräch zu kommen. 

Fehler 6: Emotionen entscheiden lassen

Machen Sie sich eins klar: Ihre Immobilie ist für Sie ein Zuhause, für die Interessenten ist es erst einmal eine Ware, die er eventuell erwerben möchte.

Das bedeutet, dass Sie die Ware zum Verkauf herrichten und sie auch als solche vermarkten müssen. Es spielt keine Rolle mehr, was Sie an der Immobilie gut finden oder wie Sie sie verändern würden; jetzt ist entscheidend, was der Markt für angebracht hält.

Was für Sie ein vielleicht ein Highlight Ihres Hauses ist, empfindet ein Dritter vielleicht als überflüssig oder sogar unpassend. 

Wenn Sie sich emotional zu stark mit Verschönerungen identifizieren, die Sie über die Jahre erarbeitet haben und die Interessenten diese aber nicht wertschätzen, setzen Sie den Verkaufserfolg leichtfertig aufs Spiel.

Fazit:

Fragen Sie im Zweifel lieber einen Experten, wenn es um eine so wichtigen Entscheidung wie den Verkauf einer Immobilie handelt. Nutzen Sie auch unsere Schnellbewertung für die richtige Preisfindung Ihrer Immobilie. 

 

Wenn Ihnen der Blog gefällt, freuen wir uns über eine Bewertung auf einer der folgenden Seiten:

tracker - Immobilien-Blog - Immobilienblog
 
blog button4 - Immobilien-Blog - Immobilienblog
 
bgpublicon - Immobilien-Blog - Immobilienblog
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn